Hauptinhalt

Dauerausstellung

Erdgeschoss
Das Erdgeschoss ist – wie in Zeughäusern üblich – nicht unterkellert.Die Halle dient bis heute zur Aufbewahrung und Präsentation schwerer Geschütze. Ein grosses Gemälde zeigt den Solothurner Niklaus von Wengi,
der sich 1533 vor eine Kanone stellte und damit die Eskalation eines Konflikts zwischen Reformierten und Katholiken verhinderte. Wie er haben sich immer wieder Personen für eine friedliche Lösung von Konflikten eingesetzt. An der Westwand werden im Schaudepot die Anwendung und die technische Entwicklung der verschiedenen Waffentypen aus der Sammlung erklärt.

1. Obergeschoss
In welchen Spannungsfeldern sich die Eidgenossen in der Frühen Neuzeit befanden, wie man versuchte, den Frieden zu sichern, und dass das nicht immer gelang – darum geht es in drei Kabinen im ersten Stock. Hier sind die Besucherinnen und Besucher auch eingeladen, sich Gedanken über Konflikte und ihre Lösungen zu machen und ihre eigene Meinung einzubringen. Daneben wird auf diesem Stockwerk das Schaudepot mit den verschiedenen Waffentypen fortgesetzt.

2. Obergeschoss
Der Rüstsaal mit der einzigartigen Harnischsammlung, den Beutestücken aus den Burgunderkriegen und der Figurengruppe «Tagsatzung zu Stans 1481» von 1845 geniesst internationalen Ruf. Die Harnische stehen für die Wehrbereitschaft der Stadt sowie für die zahlreichen Solothurner und Eidgenossen, die als Söldner und Soldunternehmer ihr Geld mit dem Krieg verdienten.

3. Obergeschoss
Im dritten Stock werden Sonderausstellungen gezeigt und Veranstaltungen durchgeführt. Der Raum kann auch für Anlässe gemietet werden.