Hauptinhalt

Übersicht

Das Alte Zeughaus wurde 1609 – 1614 erbaut und diente bis 1798 als Waffen- und Rüstungslager für die Bürger und den Söldnerhandel. Aus dieser Zeit stammt ein grosser Teil der heutigen Sammlung, so auch die international bekannte Harnischsammlung mit rund 400 Rüstungen. Neben diesen umfasst die Sammlung Massen an Hieb- und Stichwaffen, Stangenwaffen, Schusswaffen, Artillerie, Fahnen, Uniformen und Ausrüstungsgegenstände. Mehr Informationen zu den einzelnen Sammlungsbereichen finden Sie in der
Sammlung online
.

 

Die Sammlungspolitik des Museums Altes Zeughaus baut auf den Stärken der bestehenden Sammlung auf. Gesammelt werden primär Militaria solothurnischer Provenienz und Militaria, die im Zusammenhang mit der solothurnischen Geschichte stehen und aus der Zeit des Mittelalters bis 1874 stammen. 1874 ging mit der Revision der Bundesverfassung die Gesetzgebung über das Heerwesen von den Kantonen an den Bund über. Darüber hinaus sammelt das Museum Altes Zeughaus Objekte, welche die Sammlungsschwerpunkte sinnvoll ergänzen.