Sonderausstellung

P-26

30. August 2019 bis 13. April 2020

Im Zuge der Affären um Elisabeth Kopp und die Fichen geriet 1990 auch das bis dahin geheime Projekt 26 («P-26») ins Schlaglicht der Medien. Die Öffentlichkeit verlangte Rechenschaft zur Legalität und zum Gefährdungspotenzial der enttarnten Organisation.

Die Ausstellung nähert sich der Geschichte und Gestalt der P-26 an und bettet die Organisation in den Entstehungskontext der Schweiz im Kalten Krieg ein. Sie bewegt sich im Spannungsfeld von Skandal und demokratischen Forderungen, Ängsten unterschiedlicher politischer Lager und Lebensrealitäten ehemaliger Mitglieder.

Informationen zum Rahmenprogramm folgen.